FAQ - Häufige Fragen

Allgemeine Fragen

Jeder, der eine psychotherapeutische oder psychiatrische Behandlung benötigt.

Normalerweise übernimmt die Krankenversicherung die Behandlung, im Zweifelsfall kann man die Kostenübernahme mit der Krankenversicherung im Vorfeld klären, wir unterstützen Sie gerne dabei. 

Unser Motto lautet: Wir reden nie mit Dritten über unsere Patienten, sondern  nur zusammen mit Patienten mit Dritten, falls die Patienten dies ausdrücklich wünschen.

Fragen zur Psychotherapie

Unterschiedlich, kommt auf die Erkrankung und die notwendige Behandlungsdauer an.

Jeder, der eine psychotherapeutische oder psychiatrische Behandlung benötigt.

Normalerweise übernimmt die Krankenversicherung die Behandlung, im Zweifelsfall kann man die Kostenübernahme mit der Krankenversicherung im Vorfeld klären, wir unterstützen Sie gerne dabei. 

Zunächst werden über die Lebensgeschichte Informationen gesammelt, , dann werden körperliche Grunderkrankungen ausgeschlossen. Im Anschluss daran wird ein Therapieziel formuliert, es wird während der Therapie regelmäßig kontrolliert, ob das Ziel erreicht wird. Am Ende wird die Behandlung langsam ausgeglichen.

 

Fragen zur Psychosomatik

Die Psychosomatik ist ein Schnittstellenbereich von seelischen Erkrankungen, die sich nicht genau von körperlichen abgrenzen können und umgekehrt.

 

Unterschiedlich. Das kommt auf die Erkrankung und die notwendige Behandlungsdauer an.

Fragen zur Psychiatrie

Wie eine psychiatrische Behandlung genau aussieht hängt von der Erkankung und ihrem Schweregrad ab. Generell gehört zu einer klassischen psychiatrischen Behandlung die Psychopharmakotherapie. Es gibt Erkrankungen, die man überwiegend Medikamentös behandeln muss, wie zum Beispiel eine paranoide Schizophrenie oder eine Manie. Es gibt aber auch Erkrankungen, wie zum Beispiel Depressionen, bei denen die psychiatrische Behandlung zeitgliech mit einer Psychotherapie stattfindet, weil nur beide zusammen zum Erfolg führen können. 

Was eine psychiatrische Behandlung kostet ist schwer vorhersehbar. Es kommt dabei auf die Erkrankungen an, welche Untersuchungen vor und während der Behandlung gebraucht werden, sogar bei den ausgewählten Medikamenten gibt es große Preisunterschiede. Man kann aber davon ausgehen, dass, sollte eine psychiatrische Behandlung notwendig wird, eine Kostenübernahme durch die Krankenkasse gewährleistet sein sollte. 

Unter der Formulierung einweisen versteht man umgangssprachlich die Einweisung eines Patienten auf eine geschlossene psychiatrische Station. Dies ist eine Maßnahme, die nur im äußersten Notfall notwendig ist, zum Beispiel, wenn der Patient Gefahr läuft sich selber zu schädigen. Diese Form der Einweissung ist äußerst selten und kann in den meisten fällen durch eine stabile und vertrauensvolle Therapeuten-Patient-Beziehung abgewandt werden.

Darüber hinaus versteht man unter der Einweisung einen Vorgang, in dem der Patient durch den Arzt in eine stationäre Krankenhausbehandlung vermittelt wird. Gründe hierfür können sein, dass die Behandlung des Patienten nicht den gewünschten Erfolg hatte.

Fragen zur Neurologie

Die Neurologie befasst sich mit den Erkrankungen des Gehirns (Parkinson, MS, Schlaganfälle und des peripheren Nervensystems (z.B.Nervenschäden, Fallhand, Krallhand oder Polyneuropathien)

Die Neurologin/Neurologe behandelt Nervenschäden wie etwa Parkinson, MS, Schlaganfälle und mehr.

Aktuelle Info

Aufgrund von Covid 19 bieten wir zum aktuellen Zeitpunkt alle Leistungen ambulant an.